Kontakt | So finden Sie uns | Impressum | English


 

GC Delhi.Gurgaon
#
#
Über uns Standort Büros & Services Aktuelles Netzwerk Links
# #
Veranstaltungen Presse & News Newsletter Pressearchiv Pressefotos Stockwerkspläne Feiertage in Indien Feiertage in Deutschland #

Presse

GTAI berichtet: Indiens Regierung stellt Haushaltsplan für 2017/18 vor

Der indische Haushaltsplan für das Finanzjahr 2017/18 konzentriert sich auf den Anschub des Wirtschaftswachstums sowie die Abfederung der Negativfolgen der Bargeldreform und legt einen Fokus auf Hilfsprogramme für die untere Bevölkerungsschicht. Priorität liegt weiterhin auf dem Ausbau der Infrastruktur mit einer Erhöhung der Ausgaben auf 59,1 Mrd. US$.

Den ganzen Bericht können Sie auf der Webseite von Germany Trade and Invest (GTAI) nachlesen.


Global Connect: Forum für Export und Internationalisierung, bietet Antworten auf alle Fragen rund um Außenwirtschaft.

Die Global Connect, die am 26. und 27. Oktober in Stuttgart stattfindet, informiert über Möglichkeiten und Strategien im Auslandsgeschäft – von der Planung erster Schritte in internationale Märkte bis hin zur Optimierung bestehender grenzüberschreitender Wirtschaftsaktivitäten. Global Player sowie kleinere Unternehmen, die erstmals im Ausland aktiv werden möchten, finden hier Antworten auf ihre Fragen zum Auslandsgeschäft. Es werden rund 100 Vorträge, Best-Practice-Beispiele und Podiumsdiskussionen geboten und mehr als 180 Außenwirtschafts-Experten geben an beiden Messetagen ihr Praxiswissen und ihre Erfahrungen im Auslandsgeschäft an die Besucher weiter! 

Wann: 26. - 27.10.2016
Wo: Messe Stuttgart, Messepiazza 1, 70629 Stuttgart
Weitere Informationen und Anmeldung unter: Global Connect


20.-23.09.2016: Markterkundungsreise nach Indien für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Laser und Photonik

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des deutschen Industrieverbandes für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V. SPECTARIS sowie der Deutsch-Indischen Handelskammer, wird im September die Markterkundungsreise „Laser & Photonik in Indien - Exportpotential für deutsche Unternehmen“ angeboten. Auf dem Programm der Reise steht der Besuch der Fachmesse „Laser World of Photonics India“ in Bangalore sowie der Austausch mit Experten und Anwendern aus der Laser- und Photonik-Industrie. Da die Reise im Rahmen des Markterschließungsprogramms von der Bundesregierung gefördert wird, besteht die Möglichkeit einen Reisekostenzuschuss von 500 bis 1000 Euro (abhängig von der Unternehmensgröße) zu beantragen.

Anmeldung: Julia Seibert, AHK Indien, Tel: 0211 - 360597
Anmeldeschluss: 21. Juni 2016
Weitere Information stehen unter folgender Adresse zur Verfügung.


Katharina Ravens wird neue Geschäftsführerin des German Centres in Singapur

Katharina Ravens wird zum 1. April 2016 die Geschäftsführung des German Centre Singapore, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), übernehmen. Das Pilotprojekt im German Centre-Netzwerk unterstützt seit über 20 Jahren deutsche Unternehmen bei deren Geschäftsaktivitäten in Südostasien. Die 40-jährige Juristin ist mit den German Centres sowie dem asiatischen Wirtschaftsraum bestens vertraut: Bei der LBBW war sie unter anderem Ko-Geschäftsführerin der German Centre for Industry and Trade GmbH sowie Leiterin der Gruppe German Centres in Stuttgart. Zuvor arbeitete sie drei Jahre lang in der Auslandshandelskammer (AHK) in Shanghai. Katharina Ravens folgt auf Hanna Böhme, die diese Position seit 2011 inne hatte und neue Aufgaben im LBBW-Konzern in Deutschland übernehmen wird.

Klicken Sie auf Presseinformation der LBBW, um den Artikel zu lesen. Ein Foto von Katharina Ravens gibt es auf der Webseite des German Centre Singapore.


Den Schritt ins Ausland wagen - ohne zu stolpern, ein Artikel aus dem Magazin Wirtschaft der IHK Region Stuttgart

Für kleine und mittelständische Unternehmen ist der Weg ins Ausland keine kleine Herausforderung. Unterstützung auf der ganzen Linie ist gefragt, sei es von den IHKs in Deutschland, der GTAI, Banken oder den German Centers. Ein Beispiel für ein gelungenes Auslandsengagement ist die Krannich Gruppe aus Weil der Stadt, die auch Mieter im German Centre Mexico sind.

Lesen Sie den ganzen Artikel von Thomas Spengler "Den Schritt ins Ausland wagen - ohne zu stolpern!" auf den Seiten 6-11 in der Märzausgabe des Magazin Wirtschaft der IHK Region Stuttgart.


Seit 20 Jahren Flagge zeigen

Türöffner. Mexico City, Moskau, Delhi, Singapur, Jakarta, Peking, Shanghai und Taicang - in diesen Städten gibt es German Centres. Was diese Einrichtungen der Landesbanken bieten, das zeigt die Autorin Dr. Bettina Wiess in ihrem Artikel Seit 20 Jahren Flagge zeigen.

Die AUSSEN WIRTSCHAFT ist das Wirtschaftsmagazin der Sparkassen-Finanzgruppe für international tätige Firmenkunden. Es informiert alle zwei Monate über die politische und wirtschaftliche Entwicklung wichtiger Handelspartner Deutschlands, Investitionsstandorte sowie über Branchen und Märkte. Das Magazin wird von den Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe an deren Firmenkunden im internationalen Geschäft verteilt. Mehr zu der Publikation siehe AUSSEN WIRTSCHAFT.


Make in India Mittelstand (MIIM)

„Make in India Mittelstand“ (MIIM) ist ein strategisches Markteintrittsprogramm der indischen Regierung in Kooperation mit der indischen Botschaft in Berlin das speziell den deutschen Mittelstand beim Eintritt in den indischen Markt unterstützen soll. Ziel ist es Investitionen und Innovationen zu fördern, die optimale Produktionsstrukturen ermöglichen und die Voraussetzung für eine belastbare Industriebasis in Indien schaffen. Auf diese Weise soll das Land langfristig attraktiver für Geschäftsbeziehungen werden. Die Dienstleistungen der Markteintrittsplattform umfassen u. a. Strategieberatung, Hilfe bei Behördengängen, steuerliche und rechtliche Unterstützung, Finanzdienstleistungen, Tipps bei der Standortfindung, sowie Networking. Zu Beginn des Programms, das für ein Jahr angelegt ist, werden 30 mittelständische Firmen im fortgeschrittenen Markteintrittsstadium für die sofortige Unterstützung ausgewählt. Mittelfristig wird auch die Unterstützung anderer Firmen in Betracht gezogen.

Das MIIM Programm nutzt ein integriertes Netzwerk von sorgfältig ausgewählten Partnern um den teilnehmenden Unternehmen umfassende Serviceleistungen anzubieten. Das German Centre Delhi.Gurgaon ist stolz darauf zertifizierter Partner dieses ambitionierten Projektes zu sein und dadurch einen Beitrag zur Expansion deutscher Unternehmen in Indien leisten zu können.

Weitere Information sind unter folgendem Link zu finden.


Das German Centre Singapore, Pilotprojekt des German Centre-Netzwerks, feiert sein 20-jähriges Bestehen am 26. Oktober 2015

Vor 20 Jahren öffnete das German Centre in Singapur, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), seine Tore. Seitdem hat es rund 500 deutsche Unternehmen beim Gang in die dortigen Märkte unterstützt. Mit seinem vielseitigen Flächenangebot, einer modernen Infrastruktur und vor allem dem direkten Zugang zu lokalen Netzwerken und Dienstleistungen bietet es Unternehmen alles, was sie brauchen, um bei ihren Aktivitäten im südostasiatischen Raum voran zu kommen. Gleichzeitig gilt das German Centre Singapore als Pilotprojekt im German-Centre Netzwerk. Dieses umfasst inzwischen weltweit insgesamt acht Standorte.
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen besuchte eine Delegation unter der Leitung von Baden-Württembergs stellvertretendem Ministerpräsidenten sowie Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid das German Centre. Weiterer Ehrengast war der stellvertretende Premierminister und koordinierender Minister für Wirtschafts- und Sozialpolitik Singapurs, Tharman Shanmugaratnam, der sich dabei mit Minister Schmid und weiteren ausgewählten Delegationsteilnehmern zum Gespräch traf. 
Lesen Sie die ganze Presseinformation der LBBW zu 20 Jahre German Centres - in Singapur und weltweit.


INDIA ROADSHOW 2015 – 25 Jahre seit der Wiedervereinigung - Geschäftsmöglichkeiten für indische Unternehmen in Ostdeutschland

GTAI informiert indische Unternehmen über den lukrativen Investitionsstandort Ostdeutschland (High-Tech Industrie)
 
Industriexperten aus Deutschland geben Einbllick in den gegenwärtigen Zustand, Zukunftstrends und Investitionsmöglichkeiten im deutschen Informations- und Kommunikationsektor. Des Weiteren berichten indische Unternehmer, die erfolgreich in der Region Ostdeutschland investiert haben, über ihre Projekte und Strategien und ermöglichen es anderen indischen Unternehmen alle Vorteile eines Investments, die eine der dynamischsten Regionen Europas zu bieten hat, zu entdecken.
 
Mumbai 
24th November, St. Regis Hotel
Zeit: 07:00–23:00 Uhr
Für weitere Informationen und Registration: 
Webseite: www.gtai.com/mumbai-2015
E-Mail: Ms Phyllis Rodrigues oder Ms Ruby Vatcha.
 
Bangalore
26th November, the Ritz-Carlton Hotel
Zeit: 07:00–23:00 Uhr
Für weitere Informationen und Registration:
Webseite: www.gtai.com/bangalore-2015
E-Mail: Ms Leonora Correra.
 


30.11.2015- 4.12.2015: Markterkundungsreise nach Indien für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Nahrungsmittelverarbeitung inkl. Lagerung, Verpackung und Kühltechnologie

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) führt der OAV- German Asia- Pacific Business Association in Kooperation mit der Deutsch- Indischen Handelskammer und mit Unterstützung des VDMA vom 30. November bis 4. Dezember 2015 eine Markterkundungsreise nach Indien für deutsche KMU im Bereich Nahrungsmittelverarbeitung inklusive Lagerung, Verpackung und Kühltechnolgie durch.

Die Markterkundungsreise nach Bengaluru, Kolkata und Delhi soll den Teilnehmern einen fundierten Überblick über den Nahrungsmittelverarbeitungsmarkt in Indien, Investitionsmöglichkeiten und Förderprogramme sowie erste Kontakte in die Branche ermöglichen, um eine Basis für eine informierte Entscheidung zum Einstieg in den indischen Markt zu schaffen und erste Schlüsselkontakte für spätere Aktivitäten zu knüpfen. Der OAV und die Deutsch-Indische Handelskammer stellen den Teilnehmern bereits in der Vorbereitung der Reise ausführliche Zielmarktinformationen zur Verfügung. Im Rahmen der Reise werden neben einer fachbezogenen Informationsveranstaltung inklusive Briefings mit lokalen Referenten, Experten und Multiplikatoren umfangreiche Unternehmensbesuche und Networking-Events zum Aufbau von Geschäftskontakten sowie die Organisation von Behördenbesuchen angeboten.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens zwischen 500,- Euro und 1000,- Euro (brutto). Darüber hinaus tragen die Unternehmen die individuellen Kosten für Flug und Hotelübernachtungen, Visa, Verpflegung und Logistik vor Ort. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober, 2015.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: http://www.oav.de/aktuelles/termine/termin/seite/2/a/5858/tbpid/18/


Baden-württembergische Delegation erkundet Marktchancen in Indien

Die Millionenmetropole Mumbai, Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra, und das rund 200 Kilometer entfernte Nashik waren Ziele der ersten von Baden-Württemberg International (bw-i) im Januar 2015 organisierten Wirtschaftsdelegationsreise. Begleitet wurde die Reise durch den Minister für den Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten, Peter Friedrich, der im Verlauf der Reise eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen Maharashtra und Baden-Württemberg unterzeichnete.

Auf dem Programm der Wirtschaftsdelegationsreise (19.- 24. Januar 2015) standen Kontakt- und Kooperationsgespräche, die individuell für die einzelnen an der Reise teilnehmenden Unternehmen organisiert worden waren, sowie Werksbesuche bei der Firma Bosch in Nashik und einem indischen Zulieferunternehmen von Bosch sowie Besuche beim größten indischen Bau- und Maschinenbauunternehmen Larsen & Toubro und dem von der Deutsch-Indischen Handelskammer betriebenen beruflichen Ausbildungszentrum in Mumbai.

Im Rahmen einer Abendveranstaltung, an der auch der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn und der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup  sowie der indische Honorarkonsul für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, Andreas Lapp, teilnahmen, stellte Frau Dr. Jana Helbig, Geschäftsführerin des German Centre Delhi.Gurgaon, das Dienstleistungsangebot des German Centre vor. Lesen Sie mehr über die Inhalte der Delegationsreise und die Eindrücke, die die Teilnehmer gewannen auf der Webseite der Baden-Württemberg International!


GTAI berichtet: Aufwährtstrend für die indische Nahrungsmittelbranche

Anstieg des Lebensmittelverbrauchs, trotz höherer Preise / Fast-Food beliebt / Von Heena Nazir

Bonn (gtai) - Indiens Nahrungsmittelindustrie hat ein enormes Entwicklungs-potenzial und wird als Wachstumsmarkt der Zukunft gesehen. In den kommenden Jahren werden verstärkt Investitionen der großen Lebensmittelhersteller in Kühlhäuser und Lagerkapazitäten sowie in Maschinen zur Verarbeitung und Verpackung erwartet. Mehr als 10 Mio. Menschen werden in der Branche beschäftigt.

Den Bericht Aufwährtstrend für die indische Nahrungsmittelbranche können Sie auf der Webseite der Germany Trade and Invest (GTAI) nachlesen.


Neu: Visa-on-Arrival in Indien

Für Touristen und Geschäftsreisende, die für einen „casual business visit“ nach Indien reisen, gibt es seit dem 01. Dezember die Möglichkeit eine Visa-on-Arrival für Indien zu erhalten. Das Visa-on-Arrival kann maximal zweimal jährlich beantragt werden. Es ist für 30 Tage bei Einreise über die Flughäfen in Bangalore, Chennai, Kochi, Delhi, Goa, Hyderabad, Kolkata, Mumbai und Thiruvananthapuram gültig.

Die Beantragung und Bezahlung der Gebühren des Visa-on-Arrival ist in einem Zeitraum von vier bis dreißig Tagen vor Ihrer Einreise nach Indien möglich. Für die Online-Beantragung werden ein aktuelles Passbild des Reisenden und der Scan des Reisepasses benötigt. Der Reisepass muss mindestens eine Gültigkeit von sechs Monaten besitzen. Die Online-Beantragung für das Visa-on-Arrival erfolgt über die folgende Website https://indianvisaonline.gov.in/visa/tvoa.html .


02.12.2014: Dr. Jana Helbig seit 01. Dezember 2014 neue Geschäftsführerin des German Centre Delhi.Gurgaon

Dr. Jana Helbig ist seit 01. Dezember 2014 neue Geschäftsführerin des German Centre Delhi.Gurgaon. Das German Centre, das gemeinsam von der Bayerischen Landesbank (BayernLB) und der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) betrieben wird, unterstützt seit 2008 deutsche Firmen beim Markteintritt in Indien. Zum Download der Pressemeldung bitte hier klicken.

Eine Pressefoto von Dr. Jana Helbig können Sie unter Pressefotos herunterladen.


In Indien leben und arbeiten - 100 Fragen, 100 Antworten (2014/2015)

Lesen Sie den brandneuen und ausführlichen Wegweiser zu allen Fragen, die bei der Marktbearbeitung Indien auftreten könnten und wie man sie lösen kann. Ein IndienContact-Spezial in Zusammenarbeit mit dem German Centre Delhi.Gurgaon und weiteren Partnern wie der BayernLB und LBBW.

Themen sind Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsstandorte und Investitionszonen, Unternehmensgründung, Investitionen und Handel, Finanzierung, Recht und Steuern, Markteintritt und Vertrieb, Personalbeschaffung und -führung, Alltag in Indien sowie Informationsbeschaffung und Ansprechpartner.

Zu den 100 Fragen, 100 Antworten.


Gekommen, um zu bleiben - Mit Langfristdenken den Markt meistern

Vor vier Jahren haben wir Unternehmen im German Centre Delhi.Gurgaon befragt. Das Interesse am indischen Markt war groß, die Prognosen waren positiv. Doch dann kam die Flaute. Das Wachstum brach ein, Indien bekam schlechte Presse und die ausländischen Investitionen gingen zurück.

Dennoch:Alle von uns befragten Firmen sind heute noch im Land. Teilweise im German Centre, manche an neuen Standorten oder bereits mit weiteren Büros in Indien vertreten.

Wir haben den Regierungswechsel zum Anlass genommen und Unternehmen nach ihren Erfahrungen und Einschätzungen gefragt. Der Artikel Gekommen um zu bleiben - Mit Langfristdenken den Markt meistern ist im September 2014 im IndienContact im OWC Verlag erschienen.


Neue Regierung in Indien: Chancen für deutsche Firmen? - Ein Interview mit dem Länderanalysten der BayernLB, Manuel Schimm

Mit dem Versprechen, schnell für mehr Arbeitsplätze und höhere Löhne zu sorgen, hat Narendra Modi die absolute Mehrheit bei den indischen Parlamentswahlen gewonnen. Dabei konnte Modi auf seine Erfolge als Regierungschef von Gujarat verweisen; den nordwestlichen Bundesstaat hatte er in wenigen Jahren zum wirtschaftlichen Vorzeigemodell für Indien reformiert.

Manuel Schimm, Länderanalyst bei der BayernLB, erläutert, welches die erfolgskritischen Faktoren für den erhofften Wirtschaftsaufschwung sind und welche Chancen sich daraus für den deutschen Mittelstand ergeben.

Lesen Sie das ganze Interview Neue Regierung in Indien: Chancen für deutsche Firmen?


Registered foreign portfolio investors can open rupee accounts

The Reserve Bank of India (RBI) has said registered foreign portfolio investors (RFPI) will be eligible to open special non-resident rupee (SNRR) accounts and foreign currency accounts with banks. For genuine investments in securities, they can also transfer sums from a foreign currency account to an SNRR account at the prevailing market rate.

Read the whole artivle in the Business Standard.


In Indien zahlen sich Geduld und eine langfristige Strategie aus

"Indien nach der Euphorie“ – unter diesem Motto stand der diesjährige Wirtschaftstag Indien, der am 27. Februar in der IHK Rhein-Neckar stattfand. Rund 70 Teilnehmer nutzten den Wirtschaftstag, um sich über aktuelle Entwicklungen im Indien-Geschäft zu informieren und auszutauschen. Wie in den vergangenen Jahren lag der Fokus der Veranstaltung auf Erfahrungsberichten von Unternehmern. Der Wirtschaftstag wurde bereits im fünften Jahr in Folge durch das Kompetenzzentrum Indien der IHK Rhein-Neckar organisiert.

Lesen Sie auf der Webseite der IHK Rhein-Neckar ein Interview mit den Unternehmern, die auf der Veranstaltung gesprochen haben, oder schauen Sie sich das Video zur Veranstaltung an.


Indien bleibt ein Markt mit Potenzial

Indiens Wirtschaft steckt derzeit in einem Dilemma - gefangen zwischen abflauendem Wachstum und steigender Inflation. Trotzdem setzt eine klare Mehrheit der deutschen Investoren weiterhin auf das südasiatische Land.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel Indien bleibt ein Markt mit Potenzial von Ulla Cramer, erschienen im IHK Magazin Rhein Neckar im Februar 2014.

Nicht vergessen: Wirtschaftstag Indien am 27.02.2014 in der IHK in Mannheim! Informationen dazu finden Sie unter Veranstaltungen.


Ist Indien in? Erfahren Sie mehr im Ernst & Young’s 2014 Indian Attractiveness Survey

Indien spielt - trotz aller Unkenrufe - weiterhin eine wichtige Rolle für Firmen in ihren Auslandsinvestitionen. In Ernst & Young’s 2014 Indian Attractiveness Survey erfahren Sie, was es damit genau auf sich hat.

Lesen Sie hier das ganze Attractiveness Survey India 2014!


Gefälschte E-Mails: Rückerstattung von gezahlter Quellensteuer in Indien

Aus aktuellem Anlass macht die Deutsch-Indische Handelskammer darauf aufmerksam, dass gefälschte E-Mails mit dem Logo des indischen Finanzamtes im Netz kursieren.

Diese locken den Adressaten mit einer Rückzahlung der gezahlten Quellensteuer (Tax Deduction at Source, TDS, oder auch Withholding Tax) in Indien. Bewahren Sie Ihren PC vor Malware, indem Sie weder die beigefügten Anhänge dieser E-Mails öffnen noch auf die Verlinkung in der E-Mail klicken.


In Indien leben und arbeiten - 100 Fragen und 100 Antworten (2013/2014)

Lesen Sie den brandneuen und ausführlichen Wegweiser zu allen Fragen, die bei der Marktbearbeitung Indien auftreten könnten und wie man sie lösen kann. Ein IndienContact-Spezial in Zusammenarbeit mit dem German Centre Delhi.Gurgaon und weiteren Partnern.

Themen sind Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsstandorte und Investitionszonen, Unternehmensgründung, Investitionen und Handel, Finanzierung, Recht und Steuern, Markteintritt und Vertrieb, Personalbeschaffung und -führung, Alltag in Indien sowie Informationsbeschaffung und Ansprechpartner.

Zu den 100 Fragen - 100 Antworten - Leben und Arbeiten in Indien.


Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - Tipps zun Verkehr in Delhi

Wer zum ersten Mal vom Indira Gandhi International Airport nach Delhi ins Hotel fährt, ist vom indischen Verkehr entweder schockiert oder fasziniert. Vierspurige Straßen werden achtspurig, Rickshaws, Tuk-Tuks, Lastwagen, Mopeds, Taxis aber auch Kühe oder Wasserbüffel sind unterwegs. Es ist laut, bunt und chaotisch. Trotzdem scheint sich der Verkehr wie von Geisterhand selbst zu regeln, und irgendwann kommt jeder an sein Ziel.

Das German Centre hat für Sie recherchiert und Tipps zum Verkehr in Delhi zusammengestellt. Der Artikel Auf der Suche nach der verlorenen Zeit - Tipps zum Verkehr in Delhi  ist im Oktober 2013 im IndienContact im OWC Verlag erschienen.


Individuelle Strategie: Feiertage in Indien - auf die Mischung kommt es an!

Ein Masala, oder eine "Curry-Mischung" besteht aus vielen Gewürzen. Die große Vielfalt der indischen Kultur, Küche oder Landschaften spiegelt sich auch in den verschiedenen Glaubensrichtungen wider, auf die der Besucher dieses großen Landes trifft. Wie geht man aber als Firma damit um? Braucht man eine Strategie für die Verteilung der vielen Feiertage je nách Glaubensrichtung der Mitarbeiter oder wird alles über einen Kamm geschert?

Das German Centre Delhi.Gurgaon hat für Sie recherchiert und seine Mieter befragt, wie sie mit dem Thema Religion und Feiertage umgehen.

Der Artikel Feiertage in Indien - auf die Mischung kommt es an! ist im Januar 2013 im IndienContact  im OWC Verlag erschienen.


"Deutschenliste" der deutschen Auslandsvertretungen - freiwillige elektronische Erfassung zur Krisenvorsorge

Für deutsche Staatsangehörige, die im Ausland wohnen oder sich dort aufhalten, besteht die Möglichkeit, sich bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung in die sogenannte Deutschenliste einzutragen. Im
Interesse der Krisenvorsorge werden die deutschen Auslandsvertretungen aufgefordert (§ 6 Abs. 3 Konsulargesetz) Listen der in ihrem Amtsbezirk ansässigen Deutschen und ihrer Familienangehörigen zu führen.

Es handelt sich dabei um eine Krisenvorsorgeliste. Sie hilft den deutschen Auslandsvertretungen, im Notfall deutsche Staatsangehörige erreichen bzw.bei Unfall ihre Angehörigen benachrichtigen zu können. Eine Anmeldung für diese Liste ist freiwillig. Auch Kurzzeitaufenthalte als Tourist, Besuchs- oder Geschäftsreisender sind inbegriffen. Die Aufnahme erfolgt passwortgeschützt im Online-Verfahren.

Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland


Nachgefragt: "Macht das indische Wirtschaftswunder eine Pause?"

Wir fragen und Mieter aus dem weltweiten Netzwerk der German Centres antworten. Diesmal kommt die Frage aus dem German Centre Delhi.Gurgaon und Klaus Maier, geschäftsführender Gesellschafter der Maier + Vidorno GmbH, antwortet.

Lesen Sie hier das ganze Interview!


# #

Ein Gemeinschafts-
unternehmen von:








Verbundpartner der
Sparkassen-Finanzgruppe.

Karte Indien
Karte rechts
Karte unten
# Startseite | Drucken | 30.05.2017 - 11:50 #

© German Centre Delhi.Gurgaon